Meine Zeit auf Sri Lanka

Spuren suchen, Leben teilen, Abenteuer erleben, gemeinsam reisen

Danke!!!!!!

Freitag, 15.03.2013

Ich bin wieder hier....in Kölle am Rhing- wo mich schon ein paar Leute zu Gesicht bekommen haben und witzigerweise enttäuscht über meine (angeblich) mangelnde Bräune waren. Die kann ich ja leider auch nicht zeigen, denn ich muss mich gut einpacken um nahezu 40 Grad Temperaturunterschied zu überbrücken;-)

Viele fragen mich, ob ich mich inzwischen wieder eingelebt oder zumindestens damit begonnen habe. Nun, ich habe gelernt, dass es keine Praxisgebühr mehr gibt und die Briefmarken jetzt 58 Cent kosten, sonst hat sich hier erstmal nicht viel für mich verändert. Von daher kommt mir meine Zeit in Asien gerade eher wie ein Traum vor und ich lese gerade selbst noch einmal durch meinen Blog um mich an so vieles dankbar zu erinnern.

Was bleibt? Eine große Begeisterung für Asien und weitere Reisen dorthin, die bereits im Kopf geplant werden :-) Wie angesprochen große Dankbarkeit, dass ich diese Zeit erleben durft. Und zudem ein großer Gewinn für meine eigne Identität. Nun kann ich (mit Stolz) sagen, wo ich eben auch herkomme und weiß gleichzeitig, wovon ich rede. Das hat mir immer gefehlt!

Traurig bin ich auch, von diesem Blog Abschied nehmen zu müssen, denn es hat mir so viel Spaß gemacht, meine Reise mit euch zu teilen. Gerade überlege ich, ob ich nicht vielleicht einfach einen neuen Blog eröffne, denn man kann ja immer über dieses oder jedes berichten...mal schauen :-))))

Danke auch an euch, die ihr so fleißig meinen Blog gelesen habt! Viele Grüße und bis bald, eure

Tamara

Der Mensch kann nicht zu neuen Ufern aufbrechen, wenn er nicht den Mut aufbringt, die alten zu verlassen.
André Gide

Und zum Schluss noch ins Paradies....

Donnerstag, 07.03.2013

.....auf die wundervolle Insel Langkawi! So was schönes hab ich noch nie gesehen, ich könnte für immer hier bleiben, auch wenn mein Flieger nach Kuala Lumpur leider morgen schon geht! Der Insel sind viele kleine Insel vorgelagert, so dass man quasi von Insel zu Insel schaut...

Mittwoch bin hier nach 3stündiger Fährüberfahrt angekommen und habe eineinhalb wunderschöne Tage hier verbracht. Heute morgen habe ich eine spektakuläre Seilbahnfahrt auf einen Berg unternommen um die ganze Inselei von  oben zu betrachten und atemberaubende Ausblicke auf den umliegenden Dschungel zu genießenZwinkernd

Montag und Dienstag habe ich auf der Insel Penang in der Stadt George Town verbracht, die ebenfalls Weltkulturerbe ist. Reisen war jedoch nur halb so lustig, wie auf Sri Lanka. Meine 5 stündige Busfahrt nach George Town habe ich gehofft nicht zu erfrieren und das meine ich ernst. Denn je teurer der Bus ist, desto kälter wird die Klimaanlage gestellt. Alle frieren, keiner sagt wasZwinkernd Auf meiner Überfahrt nach Langkawi habe ich mir dann einfach meine Decke die ich auf Reisen immer dabei habe mit an Bord genommen und mich für 3 Stunden darunter "versteckt", denn auch auf der Fähre läuft die Klimaanlage auf Hochtouren. Wahrscheinlich war das wenigstens für die anderen Reisenden lustigZwinkernd

Mit zweii Bildern aus George Town grüße ich euch an meinem vorletzten Abend aus Langkawi. Bald habt ihr mich wieder und ich euch! Und dann bin ich gespannt zu hören,was ihr alles erlebt habtZwinkernd

Eure Tamara

Die Hattons-Ladies erobern Melaka ;-)

Sonntag, 03.03.2013

Erst einmal Danke- mein Blog hat gerade die Besucheranzahl von 1003 erreicht, ich freue mich über alle, die meinen Blog lesen und natürlich auch über Kommentare und GrüßeZwinkernd

Mein Wochenende in Melaka, seit 2008 Unesco Welterbe, war zusammen mit meiner Gastmutter und ihrer Freundin sehr lustig. Da wir 39 Grad hatten- und zwar nicht Fieber, sondern Außentemperatur, haben wir uns alle einen schicken Hut gekauft und uns fortan nur noch die Hatton Ladies genanntZwinkernd 

Meine Gastmama ganz links, ihre Freundin Chanta in der Mitte.

Es war gut jemanden wie meine Gastmutter dabei zu haben, die sich sehr gut auskannte. So wurden ihre Freundin und ich schnurstracks in die interessantesten Museen gebracht, mit allen kulinarischen Spezialitäten vertraut gemacht und mit auf eine Bootstour genommen. Wir essen hier wie beschrieben hauptsächlich indisch und chinesisch. Ekelig wurde es für mich, als ich folgendes zu essen bekam.

Was wie ein leckeres Eis ausschaut, enthält neben besagtem Eis, Farbstoff  und braunem Zucker noch Mais und rote Bohnen- passt meiner Meinung nach nicht ganzZwinkernd

Bilder von China Town sowie holländischen, portugiesischen und britischen Einflüssen (ähnlich wie in Sri Lanka) habe ich sehr viele gemacht, aber die zeig ich euch dann mal selbst, bevor der Blog wegen zu vieler Bilder explodiert ;-)

Daher beglücke ich euch zum Abschluss mit diesem Brautpaar, dem ich mal eben ins Bild gesprungen bin! Braut und Bräutigam tragen hier in Malaysia dieselbe Farbe, und zwar die Farbe, die ihnen beliebt. Neben türkis habe ich hellblau, rot, grün und pink gesehen.

Nun bin ich schon eine Woche in Malaysia und in einer Woche zu Hause, die Zeit vergeht mir gerade zu schnell...

Liebe Grüße eure Tami

Pfaue, Papageien und Schmetterlinge- eine Woche Kuala Lumpur!

Samstag, 02.03.2013

Guten Morgen Deutschland (bei euch aktuell 2 Uhr nachts). Diese Woche bin ich bei meiner Gastfamilie in Sha Alam geblieben und habe von hier aus Tagesausflüge unternommen, da die Energie ein wenig raus war und ich erst gestern Dank einer leichten Schlaftablette meinen Jet Lag überwunden habe.

Nach meinem wunderschönen Tag in Kuala Lumpur, hat mich meine Gastmama am nächsten Tag dort wieder mit hingenommen und ich hab mir Chinatown und den Centralmarket angeschaut, der mir echt super gefallen hat. Hier bekommt man handgefertigte Kunst aus ganz Malaysia. Von dort ging es in die Stadt Port Klang nach "little india". In Malaysia leben Inder, Chinesen und die Malay als drei Volksgruppen zusammen, so dass man überall diese Straßenzüge  wie "little india" findet und auch super leckeres Essen dort kaufen kann.

 

Little india- dieses hier aber in Kuala Lumpur und nicht in Port Klang

Elefantenbrunnen in Little India.

Am Donnerstag war ich dann noch einmal kurz in Kuala Lumpur um mir dieses Little India anzuschauen, von dem die Bilder stammen.

Anschließend habe ich den Tag bei den Batu Caves verbracht, die außerhalb von KL liegen. Hier hat man in die riesigen Höhlen Hinduschreine gebaut. Und außerdem auch einen Vergnügungspark (die stehen hier hoch im Kurs!), in dem ich ausversehen gelandet binZwinkernd Hier konnte man Pfaue bewundern, Papageien und Schlangen streicheln und bei einer traditionellen Tanzshow zu gucken.

Gestern habe ich mich dann schließlich im sogenannten "grünen Gürtel" von KL umgeschaut. Hier gibt es einen wunderschönen Park mit See, Orchideen und Hibiskussen und auch einem Schmetterlingspark und da durfte ich natürlich nicht fehlen. Es war echt toll zu sehen, dass die Schmetterlinge hier in einer ganz natürlichen Umgebung leben und man einfach durchlaufen kann und die Schmetterlinge um einen herumfliegen. Und wenn man stehen bleibt und geduldig ist, landen sie sogar auf einemLachend

Heute mache ich dann einen Ausflug mit meiner Gastmama nach Melakka, das im unteren Teil der Westküste liegt und wunderschön sein soll. Den oberen Teil der Westküste bereise ich dann nächste Woche alleine. Dabei muss ich mich an ein gan neues Reisegefühl gewöhnen. Die Busse sind alle geschlossen, müssen vorher gebucht werden und haben eine Klimaanlage. Dafür sind sie verhältnismäßig teuer. Da ich von Insel zu Insel fahre, werde ich sogar einmal eine Fähre benutzen und zurück werde ich nach KL fliegen. Das wiederum ist in etwa gleich teuer/günstig wie in Deutschland und am einfachsten, da ich am Tag nach meiner Rückreise nach KL zurück nach Deutschland fliege, was etwa 24 Stunden dauern wird. Deswegen möchte ich am Tag zuvor nicht 10 Stunden im Bus sitzenZwinkernd

Das war mein langer Wochenbericht und ich hoffe, ich bekomme eine 1 mit Sternchen dafürZunge raus Denn jetzt wo alles feststeht, darf ich es wohl verraten. Ich hab einen Referendariatsplatz in der Nähe von Köln und bin voller Freude darüber, erst mal ein kölsches Mädcher bleiben zu dürfen!

Hellwach in Sha Alam!

Dienstag, 26.02.2013

Da mein Jetlag dazu führt, dass ich tagsüber wie eine Schlafwandlerin durch die Gegend schleiche und nachts dafür hellwach wie eine Eule bin, kann ich euch noch kurz meine ersten Eindrücke mitteilen. Ich habe heute der Einfachheit halber und um in Sri Lankischer Gewohnheit zu bleiben eine Hopp-On-Hopp-Off Tour durch Kuala Lumpur unternommen. Eine tolle Stadt, die mich stark an Dubai erinnert, wobei hier noch schöner alt und neu zusammen gemixt sind. Den Unterschied zu Sri Lanka muss ich aber erst einmal verarbeiten. Löcher in den Straßen, hupende Taxi Fahrer, offene Busse, hübsch gekleidete Menschen, offene Geschäfte und Straßenhändler?- Fehlanzeige! Dafür eisgekühlte Züge und Gebäude und alles so westlich wie möglich mit riesigen Shoppingmalls überall. Der Vorteil dabei ist allerdings, dass ich heute einfach unbehelligt durch die Gegend laufen konnte. Keine einzige dumme Anmache und wenn man sagt, dass man kein Taxi möchte, dann wird einem auch keins aufgeschwatzt...aber was soll ich sagen, es fehlt mir trotzdemZwinkernd

National Palace

National Mosque- das Gewand, musste ich nicht den ganzen Tag anziehen, sondern nur in der MoscheeZwinkernd

 

Alt und Neu in wunderbarer Harmonie, das hat mir echt am besten gefallen!

Petronas Twin Tours, da ich lieber auf den Fernsehturm wollte, bin ich nicht über die Skybridge gegangen, das hab ich mich nicht getraut ;-)

Endlich wieder in einenm Kaffe sitzen und lesen !

Aussicht vom Fernsehturm (421m) auf Kuala Lumpur!

Hello from Malaysia- Tami und Minni Maus allein zu Haus!

Montag, 25.02.2013

Ahhhhhhh Ihr Lieben, mein herlicher langer Blogeintrag ist leider verschwunden- keine Ahnung, wo ich den hingezaubert habe :-) Nun darf ich euch also noch einmal eine kleine Zusammenfassung geben! Also, ich bin gestern Nachmittag gut in Kuala Lumpur gelandet und bin euch nun in der Zeit insgesamt 7 Stunden voraus. Der Unterschied zu Sri Lanka sind 2,5 Stunden. Diese genügen mir aber für einen schön Jetlag, weswegen ich erst einmal 14 Stunden geschlafen habe. Nun bin ich alleine zu Hause bei der Familie, bei der ich wohne ( Freunde von uns). Die Mutter ist arbeiten, der Vater, den ich recht gut kenne, da er uns jedes zweis Jahr in Köln besucht,wenn die Lebensmittelmesse its, ist gerade im Ausland und die Tochter kümmert sich um die kranke Oma. Und ich entspanne mit dem witzigen Hund der Familie, genannt Minni, der aussieht wie ein Wischmopp aber ziemlich grazil auf zwei Beinen tanzen kann Zwinkernd Der Unterschied zu Sri Lanka ist ziemlich groß, nach Haus und Umgebung könnte ich gerade auch in Deutschland sein, nur die schwüle Hitze lässt das Gegenteil vermuten Zwinkernd Ich wohne hier in einer ziemlich wohlhabenden Gegend und hier im Haus gibt es sogar in fast jedem Raum einen panic button. Wenn man den drückt, kommt die ganze Wachmannschaft angeflitzt, die das Wohnviertel hier bewacht. Für mich ist der panic button aber deswegen ein panic button, weil ich Panik habe, dass ich ihn ausversehen drücke, weil er  direkt nebem dem Lichtschalter istZunge raus Heute werde ich dann mal planen, was ich hier in meiner Zeit unternehmen möchte. Da die Familie hauptsächlich arbeitet, darf ich mich alleine beschäftigen, aber das macht mir ja bekanntlich eh Spaß Zwinkernd Mein erster Eindruck von den Malaysiern ist, dass sie viel lächeln, mehr als die Sri Lanker, und dass sie sehr freundlich sind!

Meine Reise zum Flughafen bzw. zum Hotel in Negombo war wie erwartet sehr spannend. Bis Colombo war die Fahrt recht einfach, da meine Familie mich zum Bahnhof in Kandy gebracht hat und ich von dort einen Zug mit reservierten Plätzen nach Colombo hatte. Der große Spaß begann in Colombo, denn ich konnte nicht in den Zug nach Negombo einsteigen. Drängeln und Schubsen ist hier in Sri Lanka sozusagen Volkshobby Nr. 1, mit den Worten meiner Cousine "We love to do it". Da ich mit meinen vier Gepäckstücken ziemlich ungelenkig war, hab ich also noch nicht einmal bis zur Zugtür geschafft ehe der Zug proppenvoll war. Also bin ich vom Bahnhof zum Busbahnhof gelaufen und habe einen Bus genommen. Was sich so simpel anhört, war ein 30müntiger Weg mit 40 Kilogramm in der prallen Sonne. Unterwegs hätte ich mich am liebsten auf meinen Koffer gesetzt und geheult. Das muss mir so ins Gesicht geschrieben gestanden haben, dass sich ein vermeintlich freundlicher Mann anbot mir zu helfen. Jedenfalls stellte er sich mit mir und dem kompletten Gepäck mitten auf die Straße in den chaotischen Verkehr von Colombo und behauptete von jedem Bus, dass es der richtige sei, während ich versuchte, mit allem Gepäck nicht von einem anderen Bus, Tuk Tuk oder Auto überfahren zu werden. Nachdem mir klar wurde, dass er wahrscheinlich noch weniger Ahnung als ich hatte, hab ich ihm energisch erklärt, dass ich zum Busbahnhof gehe und dort habe ich dann tatsächlich den richtigen Bus gefunden. Meinen Rucksack und die Reisetasche konnte ich beim Fahrer verstauen, den Koffer hatte ich auf der zweistündigen Fahrt zwischen den Knien und meine Tasche auf dem Schoß. Der Busbegleiter hat nur ungläubig den Kopf geschüttelt, dass ich mit so viel Gepäck alleine reise, aber ich hab es geschafft und als Erinnerung an diese Meisterleistung einen feinen MuskelkaterLachend Morgen werde ich dann als erstes Kuala Lumpur anschauen und euch dann sicherlich mehr berichten! Bis bald, eure Tami

Mein Gepäck reist mit eigenem Sitzplatz von Kandy nach Colombo Zwinkernd

Ein letzter Blick auf Sri Lankas traumhafte Landschaften vom Zug aus

             

Blumenpracht im Hotel in Negombo

  

Am letzten Tag fertig geworden nach insgesamt drei Anproben- mein eigener Saree- ein Traum in Rosa und Glitzer- und die Farbe wurde NICHT von mir, sondern von meiner Tante ausgesuchtZwinkernd

Minni- der tanzende Hund in MalaysiaZwinkernd

Köln trifft Kandy

Donnerstag, 21.02.2013

Heute morgen konnte ich noch kurz Rebecca aus meiner Gemeinde in Köln treffen, die gerade auf einer Rundreise auf Sri Lanka ist. Eigentlich wollte ich sie im Botanischen Garten in Kandy treffen, den ich auch noch nicht gesehen habe. Aber als ich gerade im Tuk-Tuk dorthin unterwegs war, bekam ich eine Sms, dass sie schon abgegfahren sind- kurzer Hand hab ich mit dem Tuk Tuk die „Verfolgung“ aufgenommen- und konnte sie dann noch kurz in einem Edelsteinmuseum treffen und sie mit den nötigen Sri Lanka Tipps versorgenZwinkernd

Ansonsten habe ich die Woche das Gefühl, so eine Art Weihnachten zu feiern. Bei 4 verschiedenen Onkeln und Tanten war/bin ich diese Woche zum essen eingeladen- überall bringt man Geschenke mit und nimmt Geschenke mit. Ich denke, ich werde in den nächsten drei Jahren keine neue Kleidung mehr benötigen…

Zum Glück nimmt mein Vater meine neue Haute-Coture mit nach Deutschland (er fliegt 4 Tage später ab), sonst müsste ich wohl ein riesiges Paket schicken, was hier aber nicht teuer zu sein scheint….

Dies führt zu „Ich packe meinen Koffer“- meiner zweiten Hauptbeschäftigung diese Woche. Dabei will der Koffer so gepackt sein, dass er in Malaysia nicht mehr aufgemacht werden muss und nur die unwichtigen Dinge schon mal nach Deutschland fliegen und ich 2 Wochen aus meinem Backpack leben kann. Zum Glück verfüge ich jetzt über die nötige Erfahrung, was man so alles braucht, nur weiß ich noch gar nicht, was mich in den 2 Wochen Malaysia erwartet, und ich muss von allem etwas mitnehmenZwinkernd

Drittens beschäftige ich mich neben essen und packen auch noch mit schlafenZunge raus. Es wird immer heißer und nachmittags bin ich so ko, dass ich nur noch alle viere von mir strecke und nicht aus dem Radius des Ventilators weiche, den ich drei Monate lang gar nicht angemacht habe.

Meine Reise zum Flughafen wird noch ein kleines Abenteuer. Da Auto fahren so teuer ist, habe ich mich entschieden, mit dem Zug in die Hauptstadt nach Colombo zu fahren Ich habe mir einfach mal zwei Fahrkarten gekauft und zwei Sitzplätze reserviert, für mich und für mein Gepäck – ich reise mit Backpack, großém Koffer, kleiner Reisetasche und Umhängetasche. Anstrengend wird es dann aber erst ab Colombo. Auf Grund einer Misskommunikation kann ich nicht bei meinen Freunden übernachten, die in der Nähe des Flughafens wohnen. So muss ich mit dem ganzen Zeug noch einen weiteren Zug nach Negombo nehmen, indem keine Reservierung möglich war. Das bedeutet unter Umständen, mit alledem für 1/1/2 Stunden stehen zu müssen. In Negombo, welches Flughafen nahe ist, übernachte ich dann einmal und nehme am frühen Morgen ein Taxi zum Flughafen. Ich hoffe, ich komme soweit .Falls ich ins Schwitzen geraden sollte, habe ich jetzt zum Abschied ein Taschentuch geschenkt bekommen, dass hier alle Sri Lankerinnen und Sri Lanker haben und dass immer im Bus/Bahn in der rechten Hand gehalten wird, um sich den Schweiß aus dem Gesicht zu wischen. Ich reise also stilechtZwinkernd…Heute ist mir übrigens im Bus eine große Tasche auf einmal auf den Kopf gefallen, die nicht gut verstaut war. Gott sei Dank ist mir aber nichts passiert und ich glaube die Leute haben sich gewundert, dass ich keinen Aufstand gestartet und versucht habe, Geld rauszuschlagenZunge raus!  

Rebecca und ich in Kandy

Kandy- Kandy Lake- einer meiner Lieblingsplätze von dem ich heute mit Banana-Cupcakes aus meiner Lieblingsbäckerei Abschied gefeiert habe- um anschließend in meinem Lieblingsladen einen frischen Maracuja-Saft zu trinken- eine echte Lieblingsstadt Lachend

Großer Shoppingtag in Kandy

Dienstag, 19.02.2013

Heute bin ich mit einer riesigen Shoppingliste "bewaffnet" nach Kandy aufgebrochen, um meine letzten Einkäufe vor dem Abflug zu erledigen. Als ich im ersten Laden auf Singhalesisch angesprochen wurde, hielt ich das noch für ein Versehen- aber nein- in sieben Läden wurde heute Singhalesisch mit mir gesprochen und auf mein irritiertes Gesicht hin, wurde das Ganze nicht etwa in Englisch wiederholt, sonder noch einmal auf Singhalesich! Meine Wandlung zur Sri Lankerin hat sich also vollgezogen, was mich echt gefreut hat. Zur Feier des Tages habe ich mir dann direkt noch das Buch "Lets Learn Sinhala" gekauft- um noch ein bisschen besser zu werden, bis zu meinem nächsten Aufenthalt. Gekrönt wurde meine Freude dann noch dadurch, dass ich im Bus dem Busbegleiter auf Singhalesisch gesagt habe, dass ich aussteigen will und er mich tatsächlich mitten auf der Strecke rausgelassen hat, was ein Privileg der "locals" ist, da Touris wie ich beschrieben habe, oft so lange wie möglich "mitgeschleift" werden, um sie dann in ein Tuk-Tuk zu setzen! Und da man ja bekanntlich, dann gehen soll, wenn es am schönsten ist, kann ich also beruhigt weiter nach Malaysia ziehen Zwinkernd Mein Flieger geht am Sonntag morgen und die Flugzeit beträgt angenehme 3/3/4 Stunden. Einen Wink mit dem Zaunpfahl bzw. einen Gruß aus der Heimat habe ich heute schon einmal im Supermarkt bekommen- das Foto ist leider nicht ganz scharf. Der Preis von 2850 Rupies sind umgerechnet ungefähr 17,50€. 

Mal was aus der Tier und Pflanzenwelt

Montag, 18.02.2013

Nach dem ich vor ein paar Tagen erfolgreich gelernt habe, dass die Banane krumm ist, weil sie „verkehrt“ herum am Baum wächst (für mich ein echtes Aha-Erlebnis!!Zunge raus),

durfte ich heute Morgen feststellen, dass die Ameisen wieder zugeschlagen haben und in den knapp drei Wochen meiner Abwesenheit einen hübschen kleinen Termitenhaufen auf meiner Fensterbank gebaut haben, wobei sie richtige Löcher im Beton hinterlassen: Sri Lanka- a land like no other!

Stolz eine "große" Cousine zu sein :-)

Sonntag, 17.02.2013

Richtig vorstellen kann ich es mir nicht, dass so ein kleiner Fratz tatsächlich mein Cousin ist, aber so ist es. Da mein Vater der zweiälteste und mein Onkel der jüngste ist, besteht zwischen den beiden eine Unterschied von 29 Jahren, mein Onkel ist also nur zehn Jahre älter als ich. Drei Jahrzehnte lang Kinder zu bekommen ( insgesamt 11) kann man sich wohl auch nicht so recht vorstellen Zwinkernd Heute haben alle meine Onkeln und Tanten höchstens zwei Kinderr! Der kleine Mann wird diese Woche drei Jahre alt und sein kleiner Bruder, knapp 2, wollte leider nicht mit aufs Foto Zwinkernd

Ich bin nach 18 Tagen unterwegs jetzt übrigens wieder in Matale bei meiner Familie angekommen, um hier meine letzte Woche auf Sri Lanka zu verbringen! 

Wir sehen uns bald wieder, eure

Tamara

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.

 

Autor

Hallo mein Name ist Tamara und ich werde bald eine längere Zeit in dem Land Sri Lanka verbringen. Ihr könnt gerne meine Blogeinträge kommentieren oder mich über das Kontaktformular anschreiben.

Übersichtskarte

Archiv

März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012